Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Aktuelle Information

Artikel

Stand: 16.06.2020, 12:00 Uhr
Die Botschaft hat für Sie hier die wichtigsten landesrelevanten Informationen zur aktuellen Lage rund um die Corona-Pandemie zusammengestellt:

Rückholaktion

Liebe Landsleute,

 die Rückholaktion der Bundesregierung ist mit dem am 03.04.2020 erfolgten Flug der Fluggesellschaft Condor von Rangun nach Frankfurt abgeschlossen. Weitere von der Bundesregierung organisierte Flüge sind nicht geplant.

Falls Sie an einer Ausreise aus Myanmar interessiert sind: Es ist derzeit noch nicht einzuschätzen, ob und in welchem Umfang der internationale kommerzielle Passagierflugverkehr in den kommenden Wochen wieder aufgenommen wird. Derzeit gilt ein von der myanmarischen Regierung verhängtes Verbot kommerziellen internationalen Passagierflugbetriebs bis einschl. 30.06.2020. Bitte erkundigen Sie sich direkt bei  Fluggesellschaften oder über Reiseportale und Reisebüros nach möglichen künftigen Optionen. Wenden Sie sich auch gerne direkt an uns (info@rangun.diplo.de). Wir informieren Sie zum aktuellen Stand.

Ihre Botschaft Rangun

Einreise nach Deutschland

Für Einreisen nach Deutschland gilt derzeit ein Einreisestopp für alle „non essential traveller“ aus Drittstaaten außerhalb der EU und einigen weiteren europäischen Staaten. Deutsche Staatsangehörige sind von dieser Regelung nicht betroffen. Ausnahmen vom Einreisestopp gelten auch für an ihren gewöhnlichen Aufenthaltsort zurückkehrende EU-Bürger und Staatsangehörige aus Großbritannien, Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz sowie ihre Familienangehörige sowie an ihren gewöhnlichen Aufenthaltsort zurückkehrende Drittstaatsangehörige mit langfristigem Aufenthaltstitel (einschließlich nationaler Visa).

Staatsangehörigen von EU-Staaten sowie deren Familienangehörigen und Staatsangehörigen aus Großbritannien, Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz sowie deren Familienangehörigen wird die Einreise zum Zwecke der Durchreise in den Heimatstaat gestattet, sofern es keine alternative Reiseroute gibt. Gleiches gilt für Drittstaatsangehörige mit längerfristigem Aufenthaltsrecht (Aufenthaltstitel oder längerfristiges D-Visum) in einem EU-Staat und den zuvor genannten Staaten.

 
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des zuständigen Bundesinnenministeriums

Drittstaatsangehörige, die die genannten Voraussetzungen nicht erfüllen, werden an der Grenze zurückgewiesen, wenn kein dringender Einreisegrund vorliegt. Reisende werden gebeten, bei Vorliegen eines dringenden Einreisegrundes entsprechende Nachweise mitzuführen, aus denen sich die Notwendigkeit des Grenzübertritts ergibt.


Quarantänebestimmungen für Ein- und Rückreisende:

Nähere Informationen zu den aktuellen Quarantänevorschriften bei Einreise nach Deutschland finden Sie unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Transport/BMG_Merkblatt_Reisende_Tab.html

Weiterführende Informationen über die Regelungen in den einzelnen Bundesländern finden Sie unter https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198.


Die Annahme von neuen Visa-Anträgen kann während des geltenden Einreisestopps nur sehr eingeschränkt erfolgen. Die Botschaft wird ab 1.7.2020 die Annahme und Bearbeitung von nationalen Visumanträgen für folgende Zwecke wieder aufnehmen:

  • Familienzusammenführung
  • Aufnahme einer qualifizierten Beschäftigung
  • Hochschulstudium

Die Bearbeitung aller anderen Visa-Anträge bleibt weiterhin ausgesetzt.
Bitte beachten Sie, dass die Erteilung beantragter und ggf. bearbeiteter Visa derzeit in den meisten Fällen noch nicht möglich ist .
Genaue Informationen zum Visumverfahren finden Sie über den bereitgestellten Menüpunkt.

 

Reisewarnung

Das Auswärtige Amt warnt derzeit  vor touristischen  Reisen außerhalb der EU und wenigen weiteren europäischen Staaten, da auch weiterhin mit drastischen  Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist.


Situation in Myanmar

Für den Fall eines pandemischen Ausbruchs der Atemwegserkrankung COVID-19 auch in Myanmar wird das hiesige Gesundheitssystem auf das Äußerste angespannt werden, eine ausreichende medizinische Versorgung ist nicht gewährleistet.

Achten Sie unbedingt auf Ihren Krankenversicherungsschutz!

Der fortdauernde Ausfall von Flugverbindungen kann einen längeren Verbleib in Myanmar erzwingen. Die myanmarischen Behörden haben zugesichert, dass aufgrund der derzeitigen Situation unvermeidbare Visaüberziehungen weder straf- noch ordnungsrechtlich geahndet werden. Hotels seien angewiesen, auch Ausländer mit abgelaufenen Visa aufzunehmen.

Die myanmarische Regierung hat aufgrund der Ausbreitung des Virus verschiedene Maßnahmen zur Eindämmung eingeleitet. Es bestehen weiterhin Einschränkungen des öffentlichen Lebens und der Bewegungsfreiheit im Land, aufgrund uneinheitlicher Quarantänevorschriften der einzelnen Staaten und Regionen. Die Ausgangssperren während der Tagesstunden für die Stadt Rangun (Yangon) wurden bis auf den Stadtteil Insein aufgehoben. Das Tragen von Mund- und Nasenschutz ist bei Nutzung des öffentlichen Raums Pflicht. Es besteht weiterhin eine pauschale nächtliche Ausgangssperre zwischen Mitternacht und 4 Uhr. Quarantänemaßnahmen der myanmarischen Behörden sind zu befolgen –auch wenn Sie Ihnen im Einzelfall unberechtigt erscheinen mögen und ggf. mit großen Härten verbunden sind.

Die einzelnen Maßnahmen der myanmarischen Behörden können an dieser Stelle leider nicht aktuell gehalten werden


Krisenvorsorgeliste

Registrieren Sie sich mit ihren Reisedaten in unsere Krisenvorsorgeliste, damit eine schnelle Kontaktaufnahme ermöglicht wird:  https://elefand.diplo.de

Wichtig: Über die angegebene E-Mailadresse erhalten Sie nach Dateneingabe einen Link zur Bestätigung der Registrierung. Erst wenn Sie diesen link angeklickt haben und auf der Elefand-Seite die Bestätigung sehen, ist die Registrierung abgeschlossen.

•Bitte beachten Sie unsere fortlaufend aktualisierten Informationen zu COVID-19/Coronavirus: www.diplo.de/2296762

•Lassen Sie sich vor Reisen mit dem aktuellen Nordhalbkugelimpfstoff gegen Influenza impfen. Eine Influenza-Impfung kann zur Vermeidung unnötiger Verdachtsfälle beitragen

•Abonnieren Sie unseren Newsletter: www.diplo.de/newsletter  

•Nutzen Sie unsere App Sicher Reisen: www.diplo.de/app-sicherreisen  

•Folgen Sie uns auf Twitter: www.twitter.com/AA_SicherReisen 

Sollten Sie bereits zurückgereist sein und sich nicht mehr in Myanmar aufhalten, denken Sie bitte daran, sich aus der Liste auch wieder auszutragen. Sie erleichtern dem Auswärtigen Amt und der Botschaft dadurch, den Überblick darüber zu behalten, wie viele Deutsche in etwa noch im Land sind.


Sonstiges

Informationen zu Einreisebestimmungen anderer Destinationen kann die Botschaft  leider nicht geben. Wenden Sie sich bitte an die zuständigen Behörden des Ziellandes.

Reiserechtliche Fragen, wie z.B. nach einer Umbuchung oder kostenfreien Stornierung einer Reise, können vom Auswärtigen Amt und der Botschaft nicht beantwortet werden. Hinweise zu reiserechtliche Fragen finden Sie unter:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/service/fragenkatalog-node/05-reiseruecktritt/606072

Wir bitten Sie ferner, die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes regelmäßig einzusehen und sich über Änderungen zu informieren.

Die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts werden laufend aktualisiert und angepasst. Allgemeine Informationen für Reisende in Zeiten des Coronavirus hat das Auswärtige Amt unter dem Link https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762 zusammengestellt.


Bleiben Sie gesund!
Deutsche Botschaft Rangun

 

nach oben